..Onlineportal Michael Stolle..Michael FACEBOOK.com..Michael MySpace.com..Michael Twitter.com..Michael Youtube.com..Michael last.fm..Michael WeBlog

RUBRIK ::: DEUTSCHLAND - NS-Organisationen

GUESTBOOK..HELP..SITEMAP..UpDATE..WEBMASTER..ZENTRAL-FORUM

..INHALT.. ..NEWS.. ..FACEBOOK.. ..IMPRESSUM.. seit ©1998 powered by FreeFind

..Susann und Michael direkt schreiben!

UpDate: 11.01.2017

HOME>THEMEN

>LÄNDER & STÄDTE

.

Nationalsozialistische Organisationen

und Nazis in Deutschland nach 1945

.
Länder Deutschland "DDR" Berlin Mauer und Grenze Leipzig Nürnberg
.
.

Entgleisungen von Politikern um Nazis
.

(22.04.2007, MSto.) Die Nachrichten um Äusserungen von bundesdeutschen Politikern über Filbinger reissen nicht ab. Spiegel Online berichtet heute aktuell im Artikel: "Kauder lobte Filbinger als Nazi-Gegner", das der heutige Unions-Fraktionschef Volker Kauder 1993 bereits ähnliches wie Oettinger geäussert hatte.

Wie ist es möglich, das gerade Unionspolitiker ehemaligen Nationalsozialisten leichfertig hoch loben, die seien erklärte Hitlergegner gewesen. Fehlte noch das jemand immer noch behauptet "Hitlers Architekt und Kriegsverbrecher Albert Speer war ein guter Nazi".

(17.04.2007, MSto.) Der NSDAP-Mitgliedsantrag für den Parteieintritt des früheren BW-Ministerpräsidenten Filbinger ist jetzt im Berliner Bundesarchiv gefunden wurden. Das Datum seines Eintritts ist vom 20. Mai 1937 datiert. Mitgliedsnummer: 4.026.789 (Quelle: DLF 17.04.2007, FOCUS 17/2007)

Der heutige Ministerpräsident Oettinger hatte in der Rede seine persönliche Überzeugung indirekt dargestellt, wie er zum Nationalsozialismus steht. Denn sonst hätte er Filbinger kritisch betrachten müssen.

NS-Forschung auch auf Facebook.comDEMOKRATEN und POLITIKER IN DEN PARTEIEN: ERHEBT EUCH ENDLICH GEGEN DIE KRÄFTE EINER NEUEN BRAUEN BEWEGUNG!!! ANGST HAT KEINE CHANCE!!

Historiker und Politikwissenschaftler wissen, das es bis heute zahlreiche Bundes-, Landes- und Regionalpolitiker gibt, die sich positiv zum NS-Staat hingezogen fühlen. Es sind nicht alle NPD-Mitglieder. Mindestens eine Millionen Personen in Deutschland stehen dem NS-Gedankengut und Antisemitismus deutlich nahe.

Mit Oettinger sollte sich der Verfassungsschutz beschäftigen, um dessen Eignung als Politiker in einer demokratischen Gesellschaft zu prüfen. Geschworen hatte er bei seiner Ernennung als Ministerpräsident, das er alles zum Wohle Deutschlands und seinem Bundesland tun, sowie Schaden abwenden wolle. Dieser Eid wird häufig gebrochen!


Mittweidaer Nazi-Organisation verboten
.

(26.04.2007, MSto.) Die nationalsozialistische Kameradschaftsorganisation "Sturm 34" ist in Mittweida (Sachsen) endlich verboten worden. Die Polizei und Staatsanwaltschaft beschlagnahmten heute zahlreiches NS-Material und ermittelt gegen die kriminellen Personen. mehr mdr.de


Wieder Parteinahme für einen Altnazi
.

Der frühere NS-Marinerichter und spätere Landesministerpräsident von Baden-Württemberg Filbinger hat durch die Aussage des heutigen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger eine weitere Dimension der Haltung von Politikern in Deutschland verdeutlicht.

.

Das Filbinger überhaupt in den Staatsdienst gekommen ist, hat er u.a. ehemaligen Nazis und der Verschleierung seiner Vergangenheit zu verdanken. Das traf auf zehntausende Personen nach 1945 zu. Zwischen 1951-1955 gab es in der Bundesrepublik eine grosse Revisionswelle der Urteile, die vielen Mitläufern die Freiheit becherte. Eine Aufarbeitung gab es bis hin in die 60er Jahre nicht. Keine spätere Leistung, wiegt die aktive Mitwirkung und Unterstützung während der Nazizeit auf. Gerade die Kleinen im NS-Staat haben sich stark engagiert.

Es wäre heute unverantwortlich, wenn Mörder und andere kriminelle Personen mit Vorsatz, wieder in die Gesellschaft, am ganz normal Leben teilnehmen könnten, als ob nichts gewesen wäre.

Filbinger ist für Nazi-Organisation ein kleiner Held. Tausende Menschen waren in den letzten Kriegsmonaten standrechtlich erschossen oder aufgehängt worden. Kriegsdienstverweigerer und Fahnenflüchtige sind für Filbinger 1945 ein Grund gewesen, warum Hitlers Reich unaufhaltsam dem Untergang entgegen ging.

Erinnern wir uns an Nachkriegskarrieren von Nazis wie Hans Josef Maria Globke (dt. Staatssekretär ; General Adolf Heusinger (erster Generalinspekteur der Bundeswehr) oder der Eklat im Bundestag von Philipp Jenninger (1988)...


.
Schreiben Sie Michael, wenn Sie Fragen haben! Die Antwort ist kostenlos.
.

NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG - NÜRNBERG

.
welt-des-wissens.com ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich!
.
.