..Onlineportal Michael Stolle..Michael FACEBOOK.com..Michael MySpace.com..Michael Twitter.com..Michael Youtube.com..Michael last.fm..Michael WeBlog

RUBRIK ::: PERSONEN - S

GUESTBOOK..HELP..SITEMAP..UpDATE..WEBMASTER..ZENTRAL-FORUM

..INHALT.. ..NEWS.. ..FACEBOOK.. ..IMPRESSUM.. seit ©1998 powered by FreeFind

..Susann und Michael direkt schreiben!

UpDate: 29.06.2016

HOME>THEMEN>PERSONEN >S

.


WEB-PROJEKTE
GOMICHA
GOTOMICHA
WELT DES WISSENS
AUFKLÄRUNG
FRAUENARZTBESUCH
PAUL HARDCASTLE

Personenübersicht

Durchsuchen der Seite einfach mit Strg+F

PERSONEN|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|>S|T|U|V|W|X|Y|Z|

.

zum Listenende
.

Marquis Donatien-Alphonse Francois de Sade
(a), (FRA) :
geb. 02.06.1740 [Lacoste bei Paris] - gest. 02.12.1814 [Irrenanstalt Charenton bei Paris]
Schriftsteller, Offizier /
sass u.a. wegen Giftmord, Ausschweifungen und politischer Delikte 27 Jahre im Gefängnis / war verheiratet, 2 Kinder / Seine Romane, in denen er eine Lehre des schrankenlosen Egoismus vertrat und sexuelle Abweichungen (Sadismus) schildert, fanden zunächst nur psychopatholog, in neuerer Zeit auch wachsendes literarisches Interesse. 1791 "Justine und Juilette" (1797 Fortsetzung, 1904 dt. Ausgabe) ; 1795 "Die Philosophie im Boudoir" (1967 dt. Ausgabe); 1878, unter dem Titel "Die Schule der Wonne ; Novellen

Tony Sailer
(sport/m/s), (ÖS) : geb. 17.11.1935 [Kitzbühel, Tirol, ÖS] - gest. 24.08.2009 [Innsbruck, ÖS]
Sportler (5 Jahre), Schlagersänger und Schauspieler / eigtl. Anton Engelbert Sailer / Leistungssportler und Mitglied in Kitzbüheler Ski Club, 1946-1958 über 170 Siege ; Ski-Sportlegende in den 50er Jahren mit drei Olympiasiegen 1956 in Cortina d'Amprezzo (Disziplinen: Abfahrt, Slalom, Riesenslalom) und sieben Weltmeistertiteln (bis heute ungeschlagen!) / TV: "Volle Kanne" (ZDF, 2007) / Musik: veröffentlichte 18 Schallplatten / Familie: 2. Ehe (28.07.2006) mit Hedwig Fischer ; 1. Ehe (02.08.1976) Gabriele 'Gaby' Rummeny †November 2000 + Sohn: Florian *15.02.1975

Günter Schabowski
(polit), (D "DDR") : geb. 04.01.1929 [Anklam, DT] - gest. 01.11.2015 [Berlin]
ehm. "DDR"-Politiker / SED (1950 Kandidat, ab 1952 Mitglied) ; Mitglied des SED-Politbüros (1981 PB-Kandidat, 1984-03.12.1989) und 1. Sekr. der Bezirksleitung Berlin der SED / einziger hochrangiger "DDR"-Politiker, der nach der Wende bis heute von sich aus Verantwortung für das SED-Unrechtssystems trägt / 15.12.1999 Haftantritt (3 Jahre) in der JVA Hakenfelde (Berlin-Spandau).

Mauerfall nach über 28 Jahren in der "DDR" durch einen möglichen Formfehler von Günter Schabowski auf der Pressekonferenz am Donnerstag 09.11.1989 =18:57 Uhr in Ost-Berlin. Live-Übertragung vom DDR-Fernsehen Programm 1: "...zur ersten Abteilung des Ministeriums, hat der Ministerrat beschlossen, dass bis zum Inkrafttreten einer entsprechenden gesetzlichen Regelung durch die Volkskammer diese Übergangsregelung in Kraft gesetzt wird."

Reporter-Anfrage: "Gilt das auch für Berlin West? Oder nur für die Bundesrepublik?"
Schabowski: "Also, doch doch! Ständige Ausreisen können über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD beziehungsweise zu Berlin West erfolgen."
DER TEXT vom 09.11.1989

Winfried Scharlau
(journal/a), (D) : geb. 12.06.1934 [Duisburg, DT] - gest. 07.12.2004 [Hamburg, DT.]
TV-Journalist, Historiker, Autor / einer der bekanntesten TV-Gesichter der ARD/NDR ; studierte Geschichte, Philosophie und Öffentliches Recht in Innsbruck (ÖS), Oxford (GB) und an der Wilhelms-Universität in Münster (Westfalen) ; 1964 Redakteur beim NDR ("Panorama", "Weltspiegel") ; 1967/68 Kriegsreporter in Süd-Vietnam ; 1968 Redakteur "DER SPIEGEL" ; 1969 Rückkehr zum NDR ; 1969-1973 Mod. "Weltspiegel" ; 1973-1984 Asienkorrespondent in Hongkong und Singapur, berichtete aus Vietnam bis 1975 ; Jan. 1978-1981 Chefredakteur des NDR-Fernsehens (Hamburg) ; Sep. 1981-1987 ARD-Korrespondent in Südostasien (Sitz Honkong) ; 1987-April 2000 zweite Mal Mod. "Weltspiegel" sowie dessen Redaktions-Leiter ; Sept. 1991-1993 ARD-Korrespondent und Studioleiter in Washington ; 1993-Anfang 1998 Direktor des NDR-Landesfunkhauses in Hamburg / menschlich und journalistisch immer gradlinig / er starb nach einer schweren Erkrankung (derzeit noch unbekannt)

Julius Gregor Schaub
(ns), (D) : geb. 20.08.1898 [München, DT] - gest. 27.12.1967 [München, DT]
SS-Obergruppenführer (ehrenhalber), persönlicher Adjutant und Vertrauter, Leibwächter, Fahrer, zeitweilig Chef der Leibstandarte SS -> Adolf Hitler / umgänglicher Mensch, Brillenträger, fühlte sich als unpolitischer Mensch / Volksschule ; Ausbildung an der Drogistenfachschule ; 1916 Gehilfenprüfung, sowie Arbeit bei der Handelsgesellschaft deutscher Apotheker ; Januar 1917-1918 Soldat (Dienst als Krankenwärter) im Ersten Weltkrieg (mehrere Zehen erfroren - Klumpfuss) ; 1918 längere Erkrankung ; Entlassung und Angestellter am Hauptversorgungsamt in München ; gehörte seit 1920 zum inneren Zirkel um Adolf Hitler - "Hitlers Schatten" & "Faktotum" ; 10.10.1920 NSDAP Nr. 81 ; 1925 SS Nr. 7 (SS-Mitbegründer im "Stosstrupp Adolf Hitler") ; Goldenes Parteiabzeichen der NSDAP ; 08./09.11.1923 Teilnehmer am sogenannten "Hitler-Ludendorff-Putsch" in München ; im Anschluss Flucht nach Österreich ; Haft: sass mit Hitler in Landsberg am Lech (Verurteilung zu einem Jahr und drei Monaten, vorzeitige Entlassung) ; da Schaub wegen seiner NSDAP-Mitgliedschaft seine Stelle verlor, ab 01.01.1925 Hitlers Privatsekretär/Diener & Leibwächter (Maximilian Str. in München) ; 1932 SS-Sturmführer ; 1933-April 1945 persönlicher Adjutant des "Führers" ; Teilnahme an den jährlichen Wagner-Festspielen in Bayreuth ; ab März 1936 bis 1945 Mitglied des deutschen Reichstages in Berlin für den Wahlkreis 24 in Oberbayern-Schwaben ; 1938 wurde er in Hs. Testament mit 10.000 Reichsmark plus Rente 500 RM/Monat bedacht ; Schaub nahm an allen Treffen, Verträgen, Unterschriften, Frontbesuchen und Reisen Hs. teil (u.a. Vier Mächteabkommen, Nürnberger Gesetze) ; übernahm am 18.10.1940 bis 30.04.1945 die Nachfolge von Chef-Adjutant Wilhelm Brückner ; 21.06.1943 SS-Obergruppenführer ; 20.07.1944 während des Stauffenberg-Attentates bei Hitler im Hauptquartier "Wolfsschanze" (Polen) ; 20.04.1945 wahrscheinlich für das letzte bekannte Photo mit Hitler zusammen an einem Ausgang der Neuen Reichskanzlei in Berlin ; am 22.04.1945 vernichtete alle privaten Unterlagen im Bunker und in der alten/neuen Reichskanzlei ; 22./23.04.1945 (lt. Schaub 25.04.) flog er von Berlin nach München (Prinzregentenstrasse), danach zum Obersalzberg ("Berghof") und vernichtete dort am Donnerstagvormittag, 26.04.1945, alle privaten Dokumente Hitlers ; S. liess Hitlers Sonderzug (FHQ) sprengen ; versuchte in Österreich unterzutauchen und nahm den Namen Josef Huber an ; 08.05. bzw. 23.05.1945 Festnahme durch die Amerikaner bei Berchtesgaden, u.a. im Internierungslager Garmisch - Haft bis Februar 1949 ; 02.08.1948: Freispruch von der Anklage wegen Beihilfe zum Mord durch die Grosse Strafkammer des Landesgerichts I in München ; ab 1949 Drogerist in München

Familie: (zwei Ehen) --- 05.05.1931 Hochzeit in der Münchener Matthäus-Kirche mit seiner zweiten Ehefrau Wilma, geb. Giersiepen, (Wilhelmina "Wilno" Giersingenovou) *(12.12.)1906-†1967 (starb vor Schaub), Trauzeugen A. Hitler und Franz Xaver Schwarz ; Kinder: Wieland *10.12.1942 - †1951 und Wolfgang *1932 - †1937 / Schaub ist auf dem Ostfriedhof in München beerdigt (Familiengrab)

Schaubs Geliebte: Hilde Marzelweski, geb.  - gest. , die Tänzerin im "Metropol" in Berlin war.

Einziges Buch zu Julius Schaub: herausgegeben von Olaf Rose "In Hitlers Schatten: Erinnerungen und Aufzeichnungen des persönlichen Adjutanten und Vertrauten 1925-1945" (2005) und "In Hitlers Schatten: Erinnerungen und Aufzeichnungen des Chefadjutanten 1925-1945" (2010, 2. Auflage) Anmerkung: Dieses Buch ist inhaltlich auf Daten und der Ausblendung des Holocaust und anderer Verbrechen sehr fraglich! Schaubs Erinnerungen sind wenig präzise. Der Herausgeber ist in der nationalsozialistischen Szene einzuordnen!

Buch von Traudl Junge "Bis zur letzten Stunde" (2002) mit persönlichen Erinnerungen zu Schaub ab S. 49

Anmerkung: Ob Julius Schaub nach 1945 Aussagen zu Hitler und seiner Tätigkeit in Tonband- oder Film-Interviews mit Historikern gegeben hat, ist NS-FORSCHUNG bislang unbekannt. Verhöre: U.a. am 12.03.1946 wurde Schaub von Dr. Robert Kempner verhört.

Fragen und Informationen über das Portal NS-FORSCHUNG

Roy Scheider
(s), (USA) : geb. 10.11.1935 [Orange, NJ, USA] - gest. 10.02.2008 [Little Rock, Arkansas, USA]
Schauspieler / Filme: "Der weisse Hai" (1978), "Das fliegende Auge" (1982), "The French Connection" (1971, mit Gene Hackman), "In der Stille der Nacht" (1982, mit Meryl Streep) ; Scheider wollte eigtl. Anwalt werden, seit 1964 in Nebenrollen ; war zweimal verheiratet

Maria Schell
(s), (ÖS) :
geb. 15.01.1926 [Wien, Österreich] - gest. 26.04.2005 [ÖS]
Schauspielerin / 1938 ging sie mit den Eltern, sowie den Geschwistern Carl, Immy und Maximilian in die Schweiz / 1942 erster Film "Steinbruch" in Zürich gedreht / 1950 kam sie nach Deutschland / 1956 start in Hollywood mit Filmarbeiten / bekannteste und letzte TV-Serie "Die glückliche Familie" (1986-1990, BR) / alle ihre Filme

Franziska Schenk
(sport/mod), (D "DDR") : geb. 13.03.1974 [Erfurt, DT]
TV-Moderatorin, Sportlerin / Abitur am Sportgymnasium ; Studium in Mainz ; verheiratet mit Thomas Schenk (36), Vertriebsleiter / lebt in Frankfurt am Main / Sport: Juniorenweltmeisterin im Eisschnelllauf-Mehrkampf 1993 ; Olympia-Bronze 1994 ; mehrere Weltcup-Siege (Weltmeistertitel 1993 und 1997), deutsche Meistertitel und Weltmeisterschaften im Sprint ; bis 2000 im Sport / TV: 1998 Bildschirm-Premiere als Co-Moderatorin von Reinhold Beckmann ("Guiness-Show") ; 1999 arbeitete sie für den SWR, unter anderem als FLUTLICHT-Moderatorin ;  ARD-Reporterin Olympiade in Sidney ; "Ein Kessel DDR" (ARD) ; ab 2003 Mod. der MDR-Nachmittagssendung "Hier ab vier"

Hanns Martin Schleyer
(untern), (D) : geb. 01.05.1915 [Offenburg, DT] - gest. 18.10.1977 [Mühlhausen, Elsaß, DT] tot aufgefunden
Arbeitgeberpräsident / Sohn: Hanns Eberhard Schleyer / Mitglied der SS ; 1973 Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeber und 1977 des Bundesverbandes der Industrie / 05.09.1977 entführten radikale Mitglieder der RAF (Rote Armee Fraktion) Schleyer und erpressten den Staat mit der Freilassung von RAF-Gefängnisinsassen in Weiterstadt ; am 18.10.1977 wird Schleyer ermordet aufgefunden / -> Attentate

Max Schmeling
(sport), (D) : geb. 28.09.1905 [Klein-Luckow, Uckermark] - gest. 02.02.2005 [Hollenstedt]
Sportler (Boxer) / Schmeling war auch Jahrzehnte nach Beendigung seiner Boxerlaufbahn ein Idol geblieben. Zum Mythos des deutschen Sports wurde er am 20.06.1936, als er in einem Nicht-Titelkampf Joe Louis, den zuvor in 24 Profikämpfen unbesiegten »Braunen Bomber«, in der 12. Runde k. o. schlug. Dahinter trat zurück, dass er am 12.06.1930 (Disqualifikationssieg über J. Sharkey) bis zum 21.06.1932 (Punktniederlage gegen J. Sharkey) Weltmeister aller Klassen war. Mit Louis, der 1938 in einem WM-Titelkampf Revanche nahm und Sch. in der ersten Runde ausknockte, verband ihn eine langjährige Freundschaft. Joe Louis, eigtl. Joe Louis Barrow (geb. 13.05.1914 Montgomery, Ala, USA - gest. 12.04.1981, Las Vegas) / Hitler: nach eigener Aussage im Interview, kam er mind. zwei Mal mit Adolf Hitler persönlich zusammen, incl. Kaffeetrinken / Familie: Ehefrau Anny Ondra / Haus: Mini-Villa mit 138 m² mit 87.000 m² Grundstück in Hollenstedt, 40 km von Hamburg / Beisetzung: 01.03.2005

1924-1948: 70 Kämpfe (56 Siege, davon 42 durch k. o.).
24.08.1926: Dt. Meister im Halbschwergewicht.
19.06.1927: Europameister im Halbschwergewicht.
04.04.1928: Dt. Meister im Schwergewicht nach Punktsieg über F. Diener.
12.06.1930: Weltmeister nach Disqualifikationssieg über Jack Sharkey.
03.07.1931: K.-o.-Sieg über Young Stribling.
21.06.1932: Titelverlust nach Punktniederlage gegen Jack Starkey.
06.06.1933: Ehe mit der Schauspielerin Anny Ondra (!28.02.1987).
19.06.1936: K.-o.-Sieg über Joe Louis.
22.06.1938: K.-o.-Niederlage gegen J. Louis in der 1. Runde.
02.07.1939: Europameister im Schwergewicht nach K.-o.-Sieg über Adolf Heuser.

Prof. Dr. Thomas Schmidt
(s/med), (D "DDR") : geb. *23.02.1942 [Stendal] - gest. 04.07.2008 [Hannover, DT]
ehm. Schauspieler, Wissenschaftler / Film: Hauptrolle in "Die Geschichte vom kleinen Muck" (1953, DEFA, Regie Wolfgang Staude) / ging 1955 mit seiner Mutter und seinem Adoptivvater nach München und spielt bis 1961 in einigen Film-/TV-Produktionen / studierte Medizin und promovierte, lehrte zuletzt an der Medizinischen Hochschule Hannover / er war einige Male in Reportagen im Fernsehen zu sehen, meist im Zusammenhang mit seiner Filmrolle als Kinderstar und als Mediziner

Frank Schöbel [Frank Lothar Schöbel]
(m/s/mod), (D "DDR") : geb. 11.12.1942, 00:45 Uhr [Leipzig-Stötteritz]
Sänger, Schauspieler, Moderator / in der "DDR" einer der beliebtesten und erfolgreichsten Stars, heute im vereinten Deutschland, besonders in den wiedervereinten Ländern gefeierter Star / Familie: 1. Ehe: Chris Doerk * [] - Sohn Alexander (*1968) ; 2. Ehe (Trennung 1996): Aurora Lacasa *24.03.1947 [Paris] - zwei Töchter Dominique (*1976) und Odette (*1978) ; Beziehung: Katrin (seit 1997 liiert) / Musik: Hits wie 'Da war Gold in Deinen Augen', 'Ich geh' vom Nordpol zum Südpol', 'Wie ein Stern' (grösster Hit, in der Bundesrepublik auch erschienen) / TV: mehrerer Filme Mitte der sechziger Jahre mit Chris Doerk u.a. "Heisser Sommer"; TV-Sendung: 1985 bis 1997 'Weihnachten in Familie' mit Aurora Lacasa & ihren beiden Töchtern (meist verkaufte LP (1985) in der "DDR" - zwei Millionen Stück!)

Charlotte von Schoenberg
(adlig), (D, Brandenburg) : geb. 1740 - gest. 1821
brandenburgische Adlige / Adelsgeschlecht seit dem 13. Jhd. auf Rügen, später 1738 Illmersdorf, 1886 Königsberg, 20. Jhd. nach Bayern / Ch. v. Sch. Mumie ist in Illmersdorf (Dorfkirchen-Museum) ausgestellt

Rupert Scholz
(polit/wiss), (D) : geb. 23.05.1937 [Berlin, DT]
Politiker (CDU) und Rechtswissenschaftler / 1972-1978 Prof. in Berlin, ab 1978 in München / 1981-1988 Senator in Berlin (West) / 1988-1989 Bundesminister der Verteidigung

Karl Schönböck
(s/th), (ÖS) : geb. 04.02.1909 [Wien, ÖS] - gest. 24.03.2001 [München, DT]
Schauspieler / Ufa-Darsteller / Filme: "Das Mädchen Irene" / Serien: "Das Erbe der Guldenburgs" ; "Die Verbrechen des Professor Capellari" (1998-2004)

Gerhard Schröder
(polit), (D) : geb. 1944
deutscher Politiker und Bundeskanzler a.D. /
mehr

Heinz Schröder
(), (D "DDR") : geb. 24.04.1928 [Berlin, DT] - gest. 22.04.2009 [Rüdersdorf bei Berlin]
bekannter Puppenspieler in der ehm. "DDR" / seine bekannteste TV-Figur war "Pittiplatsch, der liebe" / Kinderfernsehen

Günter Schubert
(s), (D "DDR") : geb. 08.04.1938 [Weißwasser, DT] - gest. 02.01.2008 []
Schauspieler /
eines der beliebtesten Theater, TV- u. DEFA-Schauspieler, u.a. "Polizeiruf 110 - Der Mann im Baum" (1988), "Zur See" (1977), "Bereitschaft Dr. Federau" (1988) / Familie: Sohn Alexander (*23.03.1970 Potsdam - Schauspieler und Comedien) / Seine Homepage wollte Günter Schubert 2008 seinen Fans noch zugänglich machen - schade!

Michael Schumacher
(untern), (D) : geb. 03.01.1969 [Hürth-Hermülheim, DT.]
Rennfahrer / 1,74 m, Formel1-Rennfahrer, 7-facher Weltmeister unter verschiedenen Rennställen (4x mit Ferrari) ; reichster "Sportler" der Welt ca. 490 Mill. Euro [750 Millionen Dollar (Stand 2002)] / Eltern: Mutter Elisabeth (geb. 06.06.1949 - gest. 20.04.2003, beerdigt Friedhof Kerpen-Manheim, Grabschändung Okt. 2004) / WEB: www.michael-schumacher.de

Ralf Schumacher
(untern), (D) : geb. 30.06.1975 [Hürth, DT]
Rennfahrer / Bruder Michael // Formel1-Rennfahrer / Heirat mit Cora (31=2007) am 05.10.2001 ; Sohn: David (*Okt. 2001) / WEB: www.ralf-schumacher.de

Conrad Schumann
(-), (D "DDR") : geb. 28.03.1942 [Cschech...., bei Meißen] - gest. 21.06.1998 [Bayern] Suizid
Grenzpolizist / weltweit ist Conrad Schumann bekannt geworden
am 15.08.1961 sprang der damals 19jährige DDR-Grenzer - Unteroffizier der Bereitschaftspolizei - an der Bernauer Strasse Ecke Ruppiner Strasse in den französischen Sektorenteil Berlins / Peter Leibing schoss das Foto, das durch die Weltpresse ging. Es gibt einen Film und dieses Foto (Foto (Associated Press Bildarchiv Frankfurt vom Sprung C. Schumanns / Familie: Ehefrau Gunda, Sohn Erwin (geb. 30.05.1962); Bruder Claus

Petra Schürmann
(model, TV), () : geb.  [] - gest.  []
S /
Adelheit Schütz
(-), (D) : geb.  [] - gest. 07.02.2006 [] - 82 Jahre
Ehefrau des ehm. Berliner Reg. Bürgermeisters Klaus Schütz

Willi Schwabe
(s/mod), (D "DDR") : geb. 21.03.1915 [Berlin] - gest. 12.07.1991 [Berlin]
Schauspieler, TV-Moderator / 1955: Er zündete die alte Laterne an, geht ein paar Schritte die Holzstufen hinauf und öffnete knarrend die Dachbodentüre, es war "Rumpelkammer"-Zeit (387 Ausgaben bis zu seinem Tod) / Sch. verstrahle Harmonie und Humor, sogar im Westen. 1990 gab er nach 35 Jahren die Mod. an Friedrich Schönfelder (*17.10.1916 [Sorau, Brandenburg, DT]) ab. Willi Schwabe war ein ganz grosser Gentlemen

Fiona Schwartz [verheiratete Fiona Coors]
(s), (D) : geb. 07.06.1972 [Hameln, DT]
Schauspielerin / u.a. Serie: "Ein Fall für Zwei" ; Film: "Schuld war nur der Bossa Nova" (1992) / Tochter von Schauspieler Stephan Schwartz (bekannt aus der Serie "Freunde fürs Leben")

Jessica Schwarz
(s/mod), (D) : geb. 05.05.1977 [Michelstadt (Odenwald), DT]
Schauspielerin, Moderatorin / VIVA-Mod. / 2OO2 Photos im Männermagazin FHM / von 2000 bis Mai 2006 mit Schauspieler Daniel Brühl liiert / Bio auf ZDF.de

Arnold Schwarzenegger [eigtl. Arnold Alois Schwarzenegger]
(s/polit), (ÖS/USA) : geb. 30.07.1947 [Thal bei Graz, ÖS]
Sportler, Schauspieler, US-Politiker /
Spitzname: Arnie / Ex-Bodybuilder, mehrfach "Mister Universum" (mit 20 Jahren jüngster "M.U.") / Familie: Ehefrau: verh. seit 1986 mit Kennedy-Nichte Maria Owings Shriver ; zusammen 4 Kinder (Katherine Eunice geb. 1989;  geb. / ging Anfang der 60er Jahre zum ersten Mal in die USA ; 1968 ausgewandert, seit 1983 in den USA ständig lebend / Zigarrenraucher ; Restaurantbesitzer "Planet Hollywood" (mit Bruce Willis und Silvester Stallone) / Filme: u.a. "Conan, der Barbar" (1982); "Terminator I  II  III" (1984, 1991, 2003) - alle seine Filme : "tötet" in seinen gesamten Filmen über 275 Filmpersonen (Stand 2001) / Werbung: u.a. für den Energiekonzern "E-on" (2000, DT) / Politik: gewinnt am 07.10.2003 die Gouverneurswahlen in Kalifornien (USA) für die Republikanische Partei und legt am 17.11.2003 seinen Amtseid ab / 02.03.2009 Besuch der CeBit in Hannover

Tony Scott [eigtl. Anthony Joseph Sciacca]
(m), (USA) : geb.  [New Jersey, USA] - gest. 28.03.2007 [Rom, ITA]
US Jazz-Klarinettist / ital. Herkunft

Walter Sedlmayr (Sedlmayer)
(s/r/untern), (D) : geb. 06.01.1926 [München, DT] -  gest. 14.07.1990 [München-Schwabing, DT] ermordet, im Bett seiner Schwabinger Wohnung in der Elisabethstr. am Abend des 15.07.1990 wird der Schauspieler von seinem Sekretär Werner Dahms tot aufgefunden ; mehrere Messerstiche und Hammerschläge auf den Kopf
bayr. Schauspieler, Regisseur, Unternehmer / begann 1949 in volkstümlichen Rollen an Münchner Theatern und erzielte seine grössten Erfolge aber in Fernsehserien z.B. "Kottnik und Erben" und "Polizeiinspektion 1" (1977, 130 Folgen) sowie in -> "Monaco Franze" / machte Werbung für die bayr. Biermarke "Paulaner" ('Gut, besser, Paulaner') ; Doku-Sendg. "Sedlmayrs Reisen" / Preise: u.a. Adolf-Grimme-Preis / Eltern: Maria (1900-1988), Richard (1902-1964) / Privatleben: geselliger Mensch, pflegte homosexuelle Beziehungen mit S/M-Spielen, die er bis zu seinem gewaltsamen Tod vor der Öffentlichkeit verbarg / Die Beerdigung fand mit 2.500 Trauergästen auf dem Bogenhausener Friedhof statt. /
Mord an Rudolph Moshammer †14.01.2005 in München

Raub-Mord: In der deutschen Kriminalgeschichte ein aussergewöhnlicher Fall, der sich im Juli 1990 der Öffentlichkeit zeigte: Durch wohl private Exzesse möglicherweise von einem polizeibekannten Stricher verübter Mord. Die Polizei nahmen 1991 Sedlmayrs Ziehsohn und Geschäftspartner sowie dessen Halb-Bruder fest, die am 21.05.1993 in einem Indizienprozess verurteilt wurden. 240 Fingerabdrücke hatten die Ermittler in der Sedlmayr-Wohnung sichergestellt. 237 davon konnten zugeordnet werden. Drei nicht. Darunter ein Abdruck an der Innenseite der Tür zum Duschraum (LKA-Spur "D 4"). Bald gerät Ex-Straftäter Ralph Z. (44=2004, 1985-1989 in Haft) in Spanien lebend ins Visier des LKA, der am Tag des Mordes Juli 1990 in Walter Sedlmayrs 7-Zimmer-Wohnung in München-Schwabing mutmasslich gewesen ist. Ein Tag nach dem Mord, seine Flucht für mehrere Wochen nach Spanien. Die nichtzugeordneten Fingerspuren wurden mit Hilfe der eingeführten Software AFIS durch das Bayr. LKA am 23.07.1998 abgeglichen und einem Abdruck Ralph Z. zugeordnet. Der oder die Täter könnten somit bald festgenommen sein und die beiden bisher Verurteilten frei kommen.

Die Wiederaufnahme des Verfahrens fand 2005 nicht statt. Es gibt keine weiteren Beweismittel, so das Landgericht Augstburg (Mai 2005). Seit Anfang 2008 wurden beide Täter aus der Haft entlassen.

Artikel des "SPIEGEL" im WEB (gefunden 26.03.2009)

Anmerkung: Eine Anwaltskanzlei aus Frankfurt am Main, lies seit ca. 2007 Massenunterlassungsschreiben an viele Homepagebetreiber versenden, um zu erreichen, dass seine Mandanten im Fall Sedlmayr im World Wide Web nicht mehr mit Vor- und Zunamen genannt werden dürfen. Es gibt dazu noch keine einheitliche bzw. keine Grundsatzentscheidung des BGH, die die vollständigen Namen von verurteilten Straftäter untersagt. Daher sucht dieser Anwalt genau die Richter in Deutschland aus, die seiner Meinung entsprechen. Landgerichte und Oberlandesgerichte entscheiden in jedem Bundesland unterschiedlich. Das betrifft auch Online-Archive wie welt-des-wissens.com oder Magazine z.B. "Spiegel" bzw. "Focus". Mir sind bislang keine anders lautenden Informationen bekannt! (2009)

Günter Semjank
(tv-ansager), (D) : geb. 1949 - gest. 19.03.1995 [Kirschau, Oberlausitz, DT]
DFF-/MDR-TV-Ansager / Spitzname 'Semmi' / war Musiklehrer an der Mittelschule in Kirschau (Oberlausitz), in dem Ort wo er bis zuletzt wohnte ; er war Leiter des Schulchors / TV: beschäftigt beim DFF in der "DDR" (gemeinsam mit Carmen Nebel), Sprecher der "Aktuellen Kamera" ; bekannt wurde er durch die DFF-Sendung "Ein Haus voller Musik" ; nach der Wende ab 1992 die Stimme und das Gesicht von "mdr-aktuell" (MDR-Fernsehen), das er mit aufbaute ; letzter TV-Auftritt am 13.11.1994 als mdr-Sprecher / Familie: Frau Marga und Sohn Jan (29=2005) // Auf Anfrage Bilder vorhanden / Anmerkung: Diese Daten sind bisher die einzigen im Internet!]

Michel Serrault
(s), (FRA) : geb. 24.01.1928 [Brunoy bei Paris, FRA] - gest. 29.07.2007 [Honfleur, Normandie]
französ. Schauspieler (Theater) ; 135 Filme ; Filme: "Ein Käfig voller Narren" (1978/85, drei Teile, "La Cage aux folles") und "Nelly & Monsieur Arnaud" (1995, "Nelly et Monsieur Arnaud") ; Auszeichnungen: u.a. 3x Césars / Familie: Heirat 1958, zwei Tochter

William Shakespeare
(dicht/denk), (GB) : geb. 1564 - gest. 1616
Englands bedeutendster Dichter und Denker /
Charlie Sheen
(s), (USA) : geb. 03.09.1965 [New York, USA]
Schauspieler / Sohn von Schauspieler Martin Sheen (*03.08.1940, Dayton, OH, USA) / Film: u.a. "Speed"
Gebhardt Siebholz
(komp), (D "DDR") : geb.  [] - gest. 13.02.2003 []
Komponist

Dr. Günter Siefarth (a.Q. Günther Siefahrt)*
(journal), (D) : geb. 02.06.1929 [Düsseldorf, DT]  - gest. 01.07.2002 [Leverkusen, DT]
Journalist / Siefarth ("Mr. Apollo") kommentierte die von 20. auf den 21.07.1969 erste Mondlandung und blieb dadurch einem grossen TV-Publikum in Erinnerung. Er starb nach langer Krankheit in einer Leverkusener Klinik. Gemeinsam mit -> Addi Furler und -> Ernst Huberty hatte er zuvor die ARD-Sportschau aus der Taufe gehoben, die 1961 erstmals auf Sendung ging / war beim WDR Abt. "Wissenschaftliche Magazine / moderierte Wahlsondersendungen / 01.09.1992 Ruhestand / (*Schreibweise a.Q. 'Der Fischer Weltalmanach 2003')

Prof. Heinz Sielmann (Photo privat)

Prof. Heinz Sielmann
(tier), (s) : geb. 02.06.1917 [Rheydt, Mönchengladbach, DT.] - gest. 06.10.2006 [München]
TV-Tierfilmer, Autor / 1947-1958 Mitarbeiter des Münchner Instituts für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht ; produzierte anschliessend eine biologische Fernsehserie "Expedition ins Tierreich" (seit 06.03.1960 in der ARD) und veröffentlichte zahlreiche Bücher zum Thema Zoologie / bis ca. 1995 170 Folgen Tierfilm / Familie: Ehefrau Inge (73=2004), seit 1951 verheiratet und wohnen in München-Obermenzing ; Kind: einziger Sohn Stephan starb 1978 in Afrika nach einem Unfall / 1994 Gründ. der Heinz-Sielmann-Stiftung (u.a. Gut Herbigshagen in Niedersachsen)

Sein Motto: "Dokumentation ist besser als Argumentation."

Mein Vater Günter Stolle war Heinz Sielmann im Leipzig Zoo persönlich begegnet.

Ron Silver
(s), (USA) : geb. 02.07.1946 [New York, USA] - gest. 15.03.2009 [New York City, USA]
Schauspieler
, Filmproduzent / eigtl. Ronald Arthur Silver ; starb an Speiseröhrenkrebs / Filme: "Die Affäre der Sunny von B.", "Ali", "Kissinger und Nixon" / Auszeichnungen: Theaterpreis 'Tony' (1988) / Politik: starkes politisches Engagement mit wechselnden Lagern von Republikaner zu Demokraten und zurück / WEB
Simone Simon
(s), (FRA) : geb. 23.04.1910 [Béthune, FRA] - gest. 23.02.2006 []
Schauspielerin
Jessica Ann Simpson
(s), (USA) : geb. 10.07.1980 [Abilene, TX, USA]
Schauspielerin / Schwester: Ashlee Simpson (geb. 03.10.1984, Dallas, TX, USA) / Photo von Jessica
Sixtus IV. [eigtl. Francesco della Rovere]
(papst), (ITA) : geb. 21.07.1414 [Celle bei Savonna] - gest. 12.08.1484 [Rom]
Papst (1471-1484) / förderte u.a. den Bau der Sixtinischen Kapelle in Rom

Jay R. Smith
(s), (USA) : geb. 29.08.1915 [] - gest. 22.10.2002 [Wüstengebiet nahe Las Vegas] ermordet
Schauspieler / mit zehn Jahren war er 1925 zur Kinderserie "Die kleinen Strolche" gekommen, und spielte bis 1929 den sommersprossigen Jungen "Pinky". Mit dem Aufkommen des Tonfilms zog er sich aus dem Filmgeschäft zurück.

Kevin Tod Smith
(s), (USA) : geb. 16.03.1963 [Neuseeland] - gest. 15.02.2002 [Peking]
Schauspieler / Serie: "Zena" starb bei einem Sturz während des Filmdrehs

Peter Sodann
(s), (D "DDR") : geb. 01.06.1936 [Meißen, DT]
Schauspieler, Theaterleiter, Regisseur / Film: u.a. seit 1992 "Tatort" (MDR) als Kommissar Bruno Ehrlicher ; "Verbotene Liebe" (1989 DEFA-Film "DDR")

Soraya
(m), (USA) : geb. 11.03.1969 [Point Pleasant, New Jersey] - gest. 10.05.2006 [Miami, Florida, USA]
kolumbianische Sängerin / Album: "On nights like this", "Soraya" / sie starb in Folge ihrer Brustkrebserkrankung in Miami/Florida

Britney Spears
(m/a/s), (USA) : geb. 02.12.1981 [Kentwood, LA, USA]
Sängerin, Autorin, Laien-Schauspielerin / vor ihrer Musikkarriere war Britney mit 9 Jahren in der US-Disney-Show 'Micky Mouse Club' in den USA zu sehen ; 1991 in der Off-Broadway-Show 'Ruthless' ; wurde 1997 als neuer US-Mega-Star am Musikmarkt werbewirksam etabliert ; erfolgreich wurde sie mit dem Hit "[Hit me]...Baby one more Time" (1998) ; 2003 das Comeback mit Hilfe von Freundin und  PopIkone Madonna / Familie: Schwester Jamie Lynn und Bruder Bryan / Freund: Ex-Freund Justin Timberlake (*31.01.1981 Memphis, Tenn, USA; BoyGroup: 'NSync') ; Ehemann: Kevin Federline (bereits zwei eigene Kinder) - Kinder: Sean Preston Spears Federline (*14.O9.2OO5), erwarten das zweite Kind im Herbst

Aaron Spelling
(prod), (USA) : geb. 22.04.1923 [Dallas, TX, USA] - gest. 23.06.2006 []
einer der erfolgreichsten TV- & Filmproduzenten der Welt / Vater zweier Kinder u.a. Schauspielerin Tori Spelling (*1973, TV-Serie: "Beverly Hills - 90210")

Bud Spencer [eigtl. Carlo Pedersoli]
(s), (ITA) : geb. 31.10.1929 [Neapel, ITA] - gest. 27.06.2016 [Rom, ITA]
Schauspieler /
und früherer Schwimmmeister (Olympia-Zweiter 1952, Brustschwimmen), gewann ausserdem die Europameisterschaft im Wasserhandball ; Erfinder ; Komponist ; Jurist (Dr. re.) ; Leiter einer Textilfirma (bis zu seiner Filmkarriere) ; Filmpartner & Freund von Schauspieler, dem dt.-ital. Terence Hill *29.03.1939 [Venedig, ITA] / Filme: u.a. "Plattfuss am Nil" (1979); "Die rechte und die linke Hand des Teufels" (1970); "Sie nannten ihn Mücke" (1978); "Zwei ausser Rand und Band" (1976) ; Film-Markenzeichen: Hammerschlag auf den Kopf, brummbärig ; im richtigen Leben ein lieber Mensch, ausgeglichen / www.budspencer.de & TerenceHill

Paul Spiegel
(untern./vors. zdjd), (D) : geb. 31.12.1937 [Warendorf, Westfalen, DT] - gest. 30.04.2006 [Düsseldorf, DT]
dt.-jüd. Unternehmer und Vors. des Zentralrates der Juden in DT (gegr. 1950) von Anfang 2000-2006, Nachfolger von Ignatz Bubis ; S. starb nach Krankheit frühmorgens gegen 04:30 Uhr in Düsseldorf ; er hinterlässt zwei Kinder

Dusty Springfield
(m), (GB) :
geb. 16.04.1939 [London, GB] - gest. 02.03.1999 [London, GB] starb an Brustkrebs
Sängerin /
Sängerin seit den 60er Jahren ('The Look of Love' 1966) ; Zusammenarbeit u.a. mit den Pet Shop Boys (Neal Tennent & Chris Lowe) ; Hits: "In Private" (1989), "Reputation" (1990), "Nothing has been proved" (1989), "Arrested by you" (1990)

Ove Sprogøe
(s/th), (DÄN) : geb. 21.12.1919 [Odense, DAN] - gest. 14.09.2004 [Kopenhagen, DAN]
Schauspieler / bekanntester dänischer Theater- und Filmschauspieler (156 Rollen) ; 1945 Theaterdebüt in Kopenhagen / politisch aktiv (Dänische Linke) / Olsenbande: Einen Teil seines Filmlebens war er der Chef des legendären Olsenbandentrios - Egon Olsen ; 14 Olsenbanden-Filme entstanden zwischen 1968-1998 und sind im Osten Deutschlands ein Kultbegriff ; "Ich habe einen Plan" sagte Egon immer, wenn er aus dem Knast kam und zu Hause bei Kjelds Frau Yvonne (Kirsten Walther *31.08.1937-!19.02.1987) sein Millionen-Coup den beiden Helfern Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) erläuterte. Kjeld sagte oft "Millionen, ist das nicht zu gefährlich?". Mit einem Bier wurde auf Egons Freiheit angestossen und Yvonne schnatterte plötzlich - "Es sind noch tausend Dinge zu erledigen" - in das Gespräch der Drei hinein... Benny sagte voller Bewunderung um den Plan "Mächtig gewaltig" (226 Mal!) und so mancher Schurke der Egon ans Leder wollte, wurde als "Dummes Schwein" bezeichnet. Da Egon seinen genialen Plan minutiös umsetze, ging doch immer etwas schief. Die Schuld gab er Benny oder Kjeld und beschimpfte sie in seiner Wut mit so manchem Wort - Blödiane, Pullerpötte, Käsekacker, Hampelmänner - dann wurde vermittelt und alle vertrugen sich wieder... / Produktion: die Olsenbanden-Filme unter Regisseur Erik Balling (*29.11.1924 Nyborg bei Fyn/Dänemark) machten das Filmstudio
"NORDISK Film" in Kopenhagen finanziell erfolgreich (gegr. 1906) / Preise: 4 Mal erhielt er den dänischen Filmpreis "Bodil", zum letzten Mal 1999 für sein Lebenswerk / Familie: Ehefrau Eva (gest. 20.08.2004, seit 1945 verh.) und ihre drei Söhne: Henning, Jörgen und Sven / Wohnort: Ein Gartenhaus auf der Kopenhagen vorgelagerten Insel Amager, zuletzt zogen seine Frau und er in ein Altersheim / WEB: www.olsenbandenfanclub.de / Buch: "Die Olsenbande" (1996) und "Das grosse Buch der Olsenbande" (2001) erschien im Verlag Schwarzkopf&Schwarzkopf / Ove Sprogöe

Josef Wissarionowitsch Stalin [eigtl. J. W. Dschugaschwili ; Vornamen: Iossif, Josif]
(polit/militär/diktator), (RUSS) : geb. 21.12.1879 [Gorki, GEORGIEN] - gest. 05.03.1953 [Moskau, UdSSR] - Gehirnschlag

georgischstämmiger Diktator (Politiker, Militär (Generalissimus) und Antisemit) / prägte ab 1925 den totalitären Staat (Stalinismus - Theorie und Praxis des Kommunismus - ging aus dem Leninismus hervor und bildete sich in den 20er Jahren heraus) und brachte ab 1942 die UdSSR zur Weltmacht / Massenmörder (liess bis zu 20 Millionen Menschen zw. 1925-1953 umbringen, insbesondere bei der ersten grossen Säuberungswelle nach Lenins Tod (†1924) / 1935 Hitler-Stalin-Pakt (vereinbarte er mit Diktator Hitler einen Nichtangriffs-Pakt, der faktisch Osteuropa aufteilte und es ihm ermöglichte, die baltischen Staaten und Ostpolen zu annektieren) / unter Führung S. wurden die Hitlertruppen um Stalingrad 1942/43 zurückgeschlagen und der Vorstoss der Wehrmacht ostwärts gestoppt / bis 1953 hatte er die Gesamtgewalt als Politiker, Militär und in der Gesetzgebung / erst drei Jahre nach S. Tod wurde in der UdSSR unter N.S. Chruschtschow auf dem XX. Parteitag (1956) die Entstalinisierung eingeleitet / 31.10.1961: Stalin wurde aus dem Leninmausoleum entfernt und an der Kreml-Mauer am Roten Platz wieder beigesetzt. / Familie: Tochter Swetlana Allilujewa (floh 1967 aus der Sowjetunion in die USA)

- 1898: Mitglied der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei; nach 1904 bei den Bolschewiki
- 1899: Ausschluss aus dem Priesterseminar in Tiflis wegen Verbindungen zu sozialistischen Gruppen
- 1902-04: Verbannung nach Sibirien; Flucht
- 1912: Mitgl. des ZK
- 1913-17: Verbannung nach Sibirien
- 1917: Rückkehr nach Petrograd (St. Petersburg); Mitgl. des Politbüros; Teilnahme an der Oktoberrevolution
- 1917-23: Volkskommissar für Nationalitätenfragen
- 1922: 1. Sekretär des ZK der KPdSU
- 1941: Vors. des Rates der Volkskommissare (ab 1945 Ministerpräsident) und Oberbefehlshaber der Streitkräfte
- 1943: Marschall der Sowjetunion
- 1945: Generalissimus

Edd Stavjanik
(s), (ÖS) : geb. 12.10.1927 [Wien, ÖS] - gest. 28.10.2008 [Wien, Wilhelminenspital, ÖS]
österr. Schauspieler / spielte am Volkstheater und Burgtheater ; ORF-Serie "Die liebe Familie" (80er Jahre)

Ruth Stephan
(s), (D) : geb. 27.10.1925 [Hamburg] - gest. 07.08.1975 [Berlin]
Schauspielerin /
u.a. in Filmen mit Heinz Erhardt bekannt z.B. "Was ist denn nur mit Willi los ?" (1970) ; Sie erhielt 1951 ihre erste Filmrolle in «Die Frauen des Herrn S.». Sie entwickelte sich zur Komikerin und spielte beispielsweise mit Rudolf Platte, Walter Gross und Heinz Erhardt. 1969 engagierte Boy Gobert sie ans Hamburger Thalia Theater. Von 1973 an trat sie im Berliner Theater am Kurfürstendamm auf. starb in Berlin an einer Lungenentzündung. / Berliner Strassen: Ruth-Stephan-Strasse in Spandau

Rod Steiger [eigtl. Roderick Steiger]
(s/th), (USA) : 14.04.1925 [West Hampton, NY, USA] - gest. 09.07.2002 [Los Angeles, USA] starb an Lungenentzündung und Nierenversagen
amer. Film- Fernseh- und Theaterschauspieler / bekannt wurde er durch Hauptrollen in den Filmen: "Die Faust im Nacken" (1954) ; "In der Hitze der Nacht" (1967)

Peter Steiner
(s/th), (D) : geb. 06.09.1927 [München, DT] - gest. 22.12.2008 [München-Trudering, DT]
dt. Theater-Schauspieler / bekannt aus der eigenen Serie "Zum Stanglwirt" ; Familie: Tochter ; www.heimatkanal.de

Peter Steiner [genannt: P. "Cool Man" Steiner]
(werbung), (CH) : geb. 1917 [Schweiz] - gest. 2007 []
Werbestar / bekannt wurde der damals fast 80jährige Steiner 1994 durch den Schokoladenhersteller Milka / Musik: "It's Cool Man" (höchste Pos. in DT. Platz #5 am 09.01.1995, 12 Mixe - 2 Maxi-CDs) der Song wurden von XXL aus dem Milka-Spot gesamplet ; Folgesingle: "Geierwally" (März 1995) ...

Hansgeorg Stengel
(kabarett/autor), (D "DDR") : geb. 30.07.1922 [Greiz, DT] - gest. 30.07.2003 abends [Berlin-Reinikendorf, DT] an Krebs
Kabarettist, Satiriker, Autor (50 Bücher, 2 Mill. verkauft), Synchronsprecher / bekannteste Synchronarbeit ist die Sprechrolle von Egon Olsen ->Ove Sprogoe in den Olsenbanden-Filmen / Familie: 2. Ehe seit 1982 mit Hela

Horst Stern
(journal/schr), (D) : geb. 24.10.1922 [Stettin]
dt. Schriftsteller und Fernsehjournalist / setzt sich u.a. kritisch mit den Problemen des Umwelt-, Tier- und Naturschutzes auseinander ; von ihm gibt es zahlreiche Fernsehsendungen und Bücher www.amazon.de

Julia Stiles
(s), (USA) : geb. 28.03.1981 [New York, USA]
Schauspielerin / Freund: Schauspieler Ben Forster / Debüt: 'I love you, i love you not' (1996)
erste CD-Single 2004 "Wo rote Rosen blühn..."

Larissa Strogoff
(m), (D) : geb. 1974 [?, Westfalen, DT]
Sängerin / Hits: 'Wo rote Rosen blühn...' (veröff. 25.04.2004, 3:39 min.), 'Heimat' (2004, 4:03 min.), 'Die Liebe ist ein Zauberland' (2004), 'Zauber einer Winternacht (2004); Album:'...von Liebe und Sehnsucht' (veröff. 24.01.2005), "Spiel noch ein letztes Mal" (ab Febr. 2005) / TV: "Musikantendampfer" (erster grosser TV-Auftritt am 11.09.2004 ARD) / Eine noch nicht ganz so bekannte, aber vielversprechende Sängerin ; Die gebbürtige Westfälin aus dem Münsterland hat nie ihre Ursprünge vergessen und drückt diese in ihrer Musik kraft- und liebevoll aus. Larissa wuchs als zweites von drei Kindern in einer russisch-deutschen Familie auf. Ihre Single "Wo rote Rosen blühn" erinnert in Stil und Timbre an ihr grosses Vorbild
Alexandra (gest. 1969) ; Larissa hatte sich als Künstlerin mit einer "Ich-AG" selbstständig gemacht. Hatte im Jahr 2002 ihr Examen als Ergo-Therapeutin bestanden, stand danach aber ohne Job da. Da sie seit fast 20 Jahren russische Volkslieder in einem Balalaika-Ensemble singt, kam ihr die Idee, sich als Schlager- und Chanson-Sängerin zu behaupten / Familie: Ehemann und Kind (*2003) ; Geschwister: zwei /// WEB: www.premiummusik.com / www.larissa-strogoff.com

Willi Stoph
(polit,militär), (D "DDR") : geb. 09.07.1914 [Berlin] - gest. 13.04.1999 [Berlin]
Politiker,
Ministerratsvorsitzender und hoher SED-Funktionär / zuletzt Mitverschwörer gegen den letzten "DDR"-Staatschef Erich Honecker (*1912-†1994) ; einer der mächtigsten "DDR"-Politiker seit 1949 bis 1989,  konnte wegen Krankheit nicht angeklagt werden (Mauer-Prozess in Berlin) ; mitverantwortlich am Mauerbau (1961-89) und zahlreicher Morde an "DDR"-Gegnern / 1931 trat er in der KPD bei. Mit dem Zusammenschluss von KPD und SPD wurde er 1946 Mitglied der SED. 1950 kam er als Abgeordneter in die Volkskammer und wurde im gleichen Jahr Vollmitglied und Sekretär des SED-Zentralkomitees ; Chef der kasernierten Volkspolizei in den 50er Jahren ; mit seiner Ernennung zum Innenminister 1952 erhielt er die Verfügung über alle bewaffneten Kräfte der DDR ; 1956 wurde er erster Verteidigungsminister der "DDR" ; nach dem Arbeiteraufstand vom 17. Juni 1953 stieg Stoph als Mitglied des SED-Politbüros in die Parteispitze auf ; 1973 übernahm Stoph das Amt des Staatsratsvorsitzenden ; nach drei Jahren als Staatsoberhaupt der "DDR" kehrte er jedoch 1976 nach einem Umbau an der Staats- und Regierungsspitze wieder auf den Posten des Ministerratsvorsitzenden zurück.

Robert Stromberger
(autor), (D) : geb. 13.09.1930 [Darmstadt, Hessen, DT] - gest. 07.02.2009 [Darmstadt, Hessen, DT]
Drehbuchautor / erstes Theaterstück "Aus dem Bub wärd nix" (1953) ; mit der ZDF-Serie "Diese Drombuschs" (Günter Strack† & Witta Pohl, 1983-1994) wurde er bekannt, sowie mit weiteren Drehbüchern: "Die Unverbesserlichen" / Auszeichnungen: "Goldenen Kamera", "Grimme-Preis", "Bambi", Hessischer Verdienstorden (1997)

Alfred Struwe
(s/th), (D "DDR") : geb. 22.04.1927 [Marienburg, Ostpreußen] - gest. 12.02.1998 [Potsdam, DT] Herzinfarkt
Schauspieler / 1,80 m / einer der bekanntesten Schauspieler der ehm. "DDR" / 1972 wurde er fürs Fernsehen entdeckt und spielte in 100 TV-Rollen ; z.B. mit Helga Piur (Victoria Happmeyer, gen. 'Häppchen') spielte er den Zahnarzt Dr. Alexander Wittkugel in der 43-teiligen Kult-Serie 'Zahn um Zahn' (1984) ; grossartige Leistung in Filmen wie 'Sachsens Glanz und Gloria' (); 'Archiv des Todes' (1980) / Familie: Ehefrau - Brigitte (75=2009), Kinder - Barbara (51=2009), Catharina (46=2009), Enkel - Julia (26=2009) und Alexander (21=2009) / Schauspielerfreunde: u.a. Helga Piur (geb. 24.05.1939, Berlin), Günter Schubert (*1938-†2008), Herbert Köfer (geb. 17.02.1921, Berlin)

Richard Stücklen
(polit), (D) : geb. 20.08.1916 [Heideck, Mittelfranken] - gest. 02.05.2002 [Weißenburg]
Ex-Bundestagspräsident / Ex-Postminister (CSU) / Ex-Parlaments-Chef galt als beherzter Patriot
|
Der frühere Bundestagspräsident und  Richard Stücklen (CSU) ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Das bestätigte seine Familie am Freitag. Stücklen sei am Donnerstag in seiner Heimat Weißenburg von einem langen Leiden erlöst worden, hiess es. Der CSU-Politiker gilt als «Erfinder der Postleitzahl» und des Selbstwähldienstes, der in den 60ern das «Fräulein vom Amt» ablöste.
|
Der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Michael Glos, erklärte am Freitag in Berlin: «Richard Stücklen war ein Politiker, der wie kaum ein anderer in den zurückliegenden mehr als fünf Jahrzehnten deutsche Politik mit geprägt hat.»
|
Beherzter Patriot
Er werde als «grosse Persönlichkeit, beherzter Patriot und treuer Freund in Erinnerung bleiben». Mit Stücklen starb einer der letzten Gründerväter des im Jahre 1949 konstituierten ersten Deutschen Bundestages.
|
Der Bürgermeister-Sohn war nach dem Zweiten Weltkrieg Mitbegründer der CSU. Dabei entwickelte der studierte Elektroingenieur schon bald bundespolitische Ambitionen. Dem Bundestag gehörte Stücklen von seiner Gründung bis zum Jahr 1990 an. Er galt bei seinem Ausscheiden als einer der dienstältesten Bundestagsabgeordneten.
|
Den ersten Höhepunkt erreichte seine Karriere im Oktober 1957, als er im Kabinett von CDU-Bundeskanzler Konrad Adenauer Minister für Post- und Fernmeldewesen wurde. Eigentlich hatte ihn Adenauer damals als Verkehrsminister ausersehen. Auf Stücklens Drängen willigte der Kanzler aber schliesslich ein, dem jungen CSU-Politiker das Postressort anzuvertrauen. Stücklein sorgte während seiner neunjährigen Amtszeit für eine durchgreifende Modernisierung des westdeutschen Post- und Fernmeldewesens. Vor allem mit der Einführung der Postleitzahl fand er dauerhaften Eingang in die deutsche Postgeschichte.
|
Für Humor geschätzt
Die Grosse Koalition im Dezember 1966 brachte das Ende von Stücklens Ministerkarriere. Der katholische Franke hatte sich im neuen Kabinett dem konfessionellen Proporz beugen müssen. Eine zweite Politik-Karriere führte den für seinen Humor und seine Fairness geschätzten Politiker - nach Führungsaufgaben in CSU- Landesgruppe und Bundestagsfraktion - ins Präsidium des Deutschen Bundestags. Insgesamt gehörte er dem Gremium von 1976 bis 1990 an.
|
Von 1979 bis 1983 war er Bundestagspräsident. Stücklen, der im örtlichen Kreiskrankenhaus starb, litt schon seit längerer Zeit an einer Herzerkrankung. Er hatte deshalb erst im August vergangenen Jahres einen Empfang zu seinem 85. Geburtstag absagen müssen. Stücklen hinterlässt seine ebenfalls schwer kranke Frau Ruth und zwei erwachsene Kinder.

Leoš Suchařípa [Leos Sucharipa]
(s/th), (CZ) : geb. 15.02.1932 [Varnsdorf] - gest. 14.06.2005 [Prag]
Schauspieler, Theater, Th-Publizist / sein bekanntester Film "Abenteuer mit Blasius" (1975 DDR, CSSR) handelt von zwei Wissenschaftlern die nach Leipzig zur Messe fahren. Sie haben einen menschenähnlichen Roboter gebaut. Dieser haut ab...  / Familie: Sohn David, ebenfalls Schauspieler

Patrick Swayze
(s,m), () : geb. 18.08.1952 [Houston, TX, USA] - gest. 14.09.2009 [Los Angeles, CA, USA]
Schauspieler, Tänzer, Sänger / Film: "Fackeln im Sturm" (1985); "Dirty Dancing" (1987); "Ghost" (1998)

S S
(), () : geb.  [] - gest.  []
S /

zum Listenanfang


NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG - NÜRNBERG

.

.