PERSONEN|A|B|C|D|>E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|

.
HEINZ ERHARDT
.
- geb. 20.02.1909 [Riga, Lettland] - gest. 05.06.1979 [Hamburg, Deutschland]

Heinz Erhardt (Quelle: www.sabon.org)- Schauspieler, Sänger, Musiker (Klavier), Autor, Produzent

- diente 1941 als Soldat der in die NS-Marine

- spielte sehr gut Klavier und war Sänger ("Mein Mädchen" von 1938 - erste Filmaufnahme - und auch in seinen späteren Filmen), später nach dem Krieg als Schauspieler tätig - veröffentlicht wurden Schallplatten und Video's

.
Familie:
- war 44 Jahre mit Gilda Zanetti, seinem "Zippchen" verheiratet
- seine Kinder: Marita, Gero (*1943, Regisseur), Verena und Grit | Enkel: Marek Erhardt (Schauspieler)
- wohnte seit 1948 in einem Einfamilienhaus im Hamburger Stadtteil Wellingsbüttel, das Anfang 2000 verkauft wurde

- er war HSV-Fan, grosser Fussballanhänger (seine zweite Leidenschaft, ohne daran zu Leiden)

.
Schaffen:
- sein Manager: Horst Klemmer
- 39 Filme hatte er gedreht (25 Filme zwischen 1950-60); erster Film 1948
- schrieb ca. 300 Gedichte (u.a. "Das Gewitter" mit 18 Jahren)
- 612 Vorstellungen von "Willi Winzig"
- alle Filme hier
.

Musik lag ihm im Blut, nicht das Wort. Vater Theaterkapellmeister, Grossvater Inhaber einer internationalen Musik- und Gastspielagentur. Die sollte Heinz mal übernehmen. Sein heimlicher Berufswunsch allerdings: Pianist, vielleicht sogar Komponist. Er erzählt: "Ich hatte schon eine Menge Lieder auf Heinesche (Heinrich Heine) Texte komponiert, ohne zu ahnen, dass Schubert, Schumann usw. bereits sämtliche Texte vertont hatten, und gar nicht mal schlecht. Ich war also zu spät gekommen...". Trotzdem Musikstudium in Leipzig (1926-28). Jetzt entdeckte der junge Mann auch seine Begabung fürs Wort. Erste Chansons für den Rundfunk Breslau entstanden und die ersten sanftdoofen Gedichte, die ihn berühmt machten. Dann der Ritterschlag: "Kabarett der Komiker" in Berlin.

Zwischendurch hatte er 1935 Gilda Zanetti, Tochter des italienischen Konsuls in Riga, geheiratet. Ihr hatte er sich in einem Fahrstuhl, der im Erdgeschoss hielt, mit den Worten genähert: "Wollen Sie auch nach oben?". In der Nachkriegszeit gerieten die Erhardts nach Hamburg, dort blieben sie, wohnten in einem unauffälligen Klinkerhaus, zogen vier Kinder gross. Von dort aus machte Heinz Erhardt Karriere.

Erst im Funk, dann im Film, später im Fernsehen. Ein Spassmacher, der mit seinen Wortspielen Unsinn mit doppelten Boden produzierte. Ein virtuoser Wortverdreher, der seine Nonsensreime nur so aus dem Ärmel schüttelte (Anmerkung: Er bereitete diese Reime natürlich zu Hause vor und testete sie mit an seiner Familie). Im Spätherbst 1971 dann der Schlaganfall, der seine Stimme lähmte. 1979, wenige Monate nach seinem 70. Geburtstag starb er.

- offizielle Homepage von Heinz Erhardt www.heinzerhardt.com

.

Recherche und Zusammenstellung by www.welt-des-wissens.com

.
Schreiben Sie uns, wenn Sie Fragen haben! Unsere Antwort ist kostenlos.
.

NICHTKOMMERZIELLER WEBAUFTRITT VON GOMICHA.de - LEIPZIG - NÜRNBERG

.

welt-des-wissens.com ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich!
.
.